loading
20 Sep

2 Gigs und eine Autopanne

Hi Leute

Das war ja was gestern. 2 Livegigs an einem Tag. Da es ein anstrengender Tag werden würde und ich mir Sorgen machte, ob meine Stimme das mitmachen würde, bin ich extra früher aufgestanden, um mich vorab schonmal einzusingen. Nachdem ich den widerspenstigen morgigen Rachenschleim weggesungen habe, fuhr ich los, um André (Kameramann vom Musikvideo zu ‘I count the miles’) und Thomas abzuholen, damit wir uns erstmal alle zusammen mit gutem Essen stärken konnten.

2 gig day essen

Das Essen reingeballert und weiter gings. Nächstes Ziel war es den Simon abzuholen.. Also hatten wir schon 2 Helfer für diesen Tag – André begleitete uns diesen Tag an der Kamera und Simon half uns beim Verkauf von Merch – Vielen Dank an euch beide. Mit allen Leuten im Gepäck kamen wir in Langenfeld an. Bei diesem Festival ging es um die kroatische Kultur. Die Stadt Langenfeld sorgt dafür, dass jedes Jahr ein Land in den Fokus gerät, um es den Menschen etwas näher zu bringen, sei es die Musik, das Essen, oder die Landschaft – eine sehr schöne Sache wie ich finde. Pünktlich hatten wir unseren Soundcheck und kurz danach ging es direkt weiter mit dem Gig. Es sind noch nicht sehr viele Leute eingetroffen und die Stimmung war eher verhalten, dennoch haben wir nach dem Auftritt sehr positives Feedback bekommen – danke dafür ;). Headliner an diesem Abend war übrigens eine kroatische Band, die extra zu diesem Festivalanlass nach Deutschland kam.

Langenfeld30

Da wir ja noch einen zweiten Gig an diesem Tag hatten, mussten wir schnell weiter. Noch hastig Tschüss gesagt und uns bedankt fuhren wir zurück nach Leverkusen. Wir hielten an einer Tankstelle, um Tabak für den Simon zu besorgen und als wir wieder weiterfahren wollten hat sich uns urplötzlich ein sehr ungutes Bild geboten. Wir sahen Stevo und Thomas, neben dem Destimobil, mit einer Autopanne. Was für ein Zufall, dass wir gerade genau da waren, wo die beiden stehen geblieben sind. Der Kühler ist höchstwahrscheinlich undicht, da das ganze Kühlwasser in einer Lache unter dem Wagen zu finden war. Dabei hatten wir den Wagen doch genau einen Tag davor erst reparieren lassen. Zufall?

panne0

Wir haben den Transporter erstmal an der Tankstelle stehen lassen, das ganze Equipment in den Fiesta gepackt und innerhalb von 2 Fuhren sind wir vollständig in Schlebusch bei der Night of Rock angekommen. Wir sahen direkt einen Haufen bekannter Gesichter und Kollegen aus anderen Bands und freuten uns auf den bevortsehenden Gig. Nach Endokard waren wir an der Reihe, es war bereits 22 Uhr. Wir stiegen auf die Bühne, hatten einen kleinen Line-Check und los gings. Wo in den ersten beiden Songs noch einige Menschen draußen standen, ging es im weiteren Verlauf tierisch ab. Fröhliche pogende Menschen im Vordergrund und headbangende und tanzende Menschen dahinter. Die Sorgen um meine Stimme waren wie weggeblasen, es war einfach eine zu gute Atmosphäre, um sich über irgendwas Sorgen zu machen. Doch während wir Konnichi Wa spielten sah es für den Thomas nicht mehr so rosig aus. Zack, und sein Pre-Amp war im Eimer. Ob er immer noch im Eimer ist, wissen wir an diesem Punkt noch nicht, aber sollte es so kommen, hätten wir einen sehr großen Qualitätsverlust in der Musik und das möchte sicherlich keiner von uns.

NoR (6)

Nach dem Gig taten wir das, was wir am besten können: Uns betrinken. Glücklich darüber, wie der eigentlich so anstrengende Tag so gut verlaufen ist, sind wir zu Fuß nach Hause gelaufen und schlummerten tief und fest in unseren Bettchen.

 

Vielen Dank für den geilen Tag

Tim

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comments ( 0 )